Welche Bedeutung kann einem Imbiss zukommen?


Imbiss

Ein Imbiss ist ein Stand bzw. eine Kantine, in der Zwischenmahlzeiten gekauft und verzehrt werden können. Im allgemeinen Sprachgebrauch kann das Wort allerdings auch als ein Synonym für eine Zwischenmahlzeit betrachtet werden, wobei hierfür das englische Wort "Snack" gängiger ist.

Imbiss und Mittelalter - passt das zusammen?


Bereits in dem Mittelalter gab es eine Art Imbissbuden, die überwiegend in der Nähe von einem Markt im Kern einer Stadt errichtet wurden. Dabei war in der damaligen Zeit der Verkaufsstand aus Holz aufgebaut und es wurden meist keine Buden errichtet, in denen der Käufer die zubereiteten Speisen sitzend einnehmen konnte. Der Unterschied dazu, besteht in der heutigen Zeit vor allem darin , dass neben den Märkten auch Orte an denen beispielsweise viele Firmen, Universitäten oder auch Schulen angesiedelt sind, Imbissbuden errichtet werden. Der Verkaufsstand kann dabei stark variieren, denn dieser kann neben einem einfachen Imbisswagen viele weitere Formen annehmen, die von einer traditionellen Holzhütte, bis zu einem modernen Laden reichen, wo im Gegensatz zu den Imbisshütten aus dem Mittelalter, auch eine Sitzmöglichkeit für die Kunden besteht.
Imbisse sind in der heutigen Zeit, insbesondere aufgrund des Zeitdrucks der Arbeiter, Studenten, aber auch Schüler von relativ großer Bedeutung. Dabei wird insbesondere in den Mittagspausen sehr häufig in Imbissbuden gegessen, vor allem aus dem Grund, weil sowohl die Zubereitung des Imbisses, als auch das Einnehmen in der Regel wenig Zeit in Aufwand nimmt , da die Speisen durchaus auch unterwegs gegessen werden können.

Imbissbuden entsprechen allerdings nicht einem Schnellrestaurant, weil dieser sich ausschließlich auf Fast-Food-Essen konzentriert, was beim Imbiss nicht zwangsläufig der Fall ist.

Das Essen an einem Imbiss

Die angebotenen Zwischenmahlzeiten sind in der Regel einfach zubereitete Schnellgerichte, wie etwa Bratwürstchen oder Fritten. Es gibt gelegentlich Buden, in denen etwas aufwendigeres Essen, wie etwa gebratene Hünchen oder Fische verkauft werden.

Einige Imbisse kommen allerdings im Laufe der Jahre, aufgrund ihrer Herkunft oder ihrem Ruf durch ihre lange Tradition, regional eher in mittelständische und erhobene Restaurants. Zu solchen Speisen zählen, beispielsweise die österreichischen Jausen , die französischen Canapés oder auch die balkanesischen Cevapcicis, die einst als Imbissmahlzeiten gekauft werden konnten und heute überwiegend in höheren gastronomischen Stätten zu erhalten sind. Andere Mahlzeiten dagegen, wie etwa die Tapas, gibt es vor allem in Spanien sowohl in Imbissbuden, als auch in Restaurants.